http://www.ak-tschernobyl-langgoens.de/images/Bilder/bilder_basissystem/kiga2.png Der Kindergarten “Die Kraniche” untersteht der Verwaltung des Bezirks Borispol. Dem Kindergarten sind zwei Gruppen mit je zehn behinderten Kindern angegliedert. In einer Gruppe werden die drei- bis achtjährigen Kinder betreut. In der anderen Gruppe die Kinder über acht Jahren.

Die Betreuung erstreckt sich über die komplette Woche, nur am Wochenende werden die Kinder von ihren Eltern nach Hause geholt.
Die Reaktion der Eltern “normaler” Kinder bei der Einrichtung dieser integrativen Gruppe reichte von vorsichtiger Skepsis bis zum erbitterten Widerstand. Niemand wollte sein Kind in Reichweite “behinderter” Kinder mit körperlichen und geistigen Einschränkungen wissen. Dabei, so die Kindergartenleiterin, seien gerade die körperlich behinderten Kinder in vielen Fällen außergewöhnlich begabt.

Das Konzept integrativer Kindergärten, bei uns seit vielen Jahren gängige Praxis, ist in der Ukraine eine absolute Randerscheinung. Hierfür neben der humanitären Hilfe zu werben und idealer Weise Erzieherinnen für eine entsprechende Ausbildung nach Deutschland zu holen, soll ein Ziel des Arbeitskreises sein.
http://www.ak-tschernobyl-langgoens.de/images/Bilder/bilder_basissystem/kiga1.png